radiofabrik englishradiofabrik deutsch
Gehe zu:Factory News
22.12.2017

Teresa im Radiofabrikstudio 2014

Teresa auf der Plakatserie der Radiofabrik

Teresa 2006

Teresa mit einem Teil der Radiofabrik-Community 2013 (Neuer Sender)

In memoriam Teresa Lugstein: "Steh auf und mach weiter"

"Teresa ist heute Nacht sehr friedlich in die andere Welt gereist." Diese Nachricht von Teresas Frau Trees und ihrer Tochter Wanda erreichte uns in der Radiofabrik heute Abend, am 22. Dezember 2017.

Seit 2002 gestaltete Teresa jeden 4. Mittwoch im Monat eine Ausgabe von "Teresas Frauenzimmer". Damit gehört sie zu unseren langjährigsten RadiomacherInnen. Viele ihrer Sendungen sind hier online nachhörbar. Begonnen hat sie mit dem Radiomachen im Rahmen ihrer Selbsthilfegruppe "Überlebt" für Frauen und Mädchen mit sexuellen Missbrauchserfahrungen, im Lauf der Jahre hat sich der inhaltliche Schwerpunkt immer wieder etwas verlagert, aber es blieb eine Sendung mit hohem Anspruch und feministischen Idealen:

"Ich nutze das Medium Radio, um feministische Denkansätze und frauenpolitische Themen aufzuzeigen, eine kritische Auseinandersetzung mit bestehenden patriarchalen Strukturen anzuregen und einen Wissenstransfer zu ermöglichen. Radio als Netzwerk!" schrieb sie in ihrer Sendungsbeschreibung von "Teresas Frauenzimmer".

Ab 2006 durfte ich mit Teresa in einem der ersten großen EU-Projekte der Radiofabrik, das sie selbst initiiert hatte, zusammenarbeiten: "Talk about it. Radio gegen sexuellen Missbrauch". Seither arbeitete die Radiofabrik an vielen Ideen und Projekten der umtriebigen "Mädchenbeauftragten" des Landes Salzburg mit.

Teresa war eine Frau mit unglaublicher Kraft und Energie. Sie kam meistens schon sehr früh morgens, um im Studio ihre Sendungen vorzuproduzieren. Bis sie damit fertig war, war das Büroteam dann meist auch schon auf und sie hatte noch Zeit auf einen Ratscher - aber nicht lang, denn sie war immer auf dem Sprung zu einem nächsten Termin, einem nächsten Projekt, einer nächsten Aufgabe - egal, ob mit oder ohne Rollstuhl.

Was Teresa sonst noch alles war und tat, hat Thomas Neuhold im Standard im März letzten Jahres sehr schön beschrieben.

Ihr Tod zu diesem Zeitpunkt und nach all dem ist eine große Ungerechtigkeit und macht mich nicht nur traurig, sondern auch zornig. Es bleibt eine Lücke im Programm der Radiofabrik, eine Lücke in der Radiofabrik-Community und eine Lücke im Leben von sehr, sehr vielen Menschen, deren Leben sie bereichert und, wie ich glaube, manchmal auch gerettet hat.

Am Dienstag habe ich noch mit Teresa telefoniert, um zu klären, ob sie ihre nächste Sendung am 27. Dezember machen kann oder wir eine Wiederholung senden sollten. - Sie hat sich für Letzteres entschieden und eine Sendepause angekündigt. Schon die Novembersendung konnte sie nicht mehr selbst fertigstellen, aber das Interview und die Gestaltung hat sie noch selbst gemacht. Diese Sendung wiederholen wir am 27.12. um 18 Uhr und ab Jänner dann ihre besten Sendungen am üblichen Sendeplatz auf der Radiofabrik: Teresas Frauenzimmer, 4. Mittwoch im Monat um 18 Uhr. Die Sendungen sind uns immerhin geblieben.

Eva Schmidhuber für die Radiofabrik

(Das Zitat "Steh auf und mach weiter" ist dem Titelinterview mit Teresa Lugstein in der Straßenzeitung Apropos vom Februar 2016 entnommen)


Von: Eva Schmidhuber
Online 29 days

Hol dir die neue Radio-App und versäum´ never ever deine Lieblingssendung!


Unser Partner: Kultur Stadt SalzburgUnser Partner: Kultur Land SalzburgUnser Partner: RTR - NKRFUnser Partner: Die Europäische UnionUnsere Preise
Powered by: Conova
Radiofabrik@FlickrRadiofabrik@CBARadiofabrik@FacebookRadiofabrik@Twitter