radiofabrik englishradiofabrik deutsch

Langer Tag der Flucht auf der Radiofabrik: „Every heart to love will come. But like a refugee“

Misha G. Schöneberg (Bild:Sony Deutschland)

// Presseinformation :: Radiofabrik 107,5 MHZ & 97,3 MHZ /// 98,6 MHZ im Kabelnetz der Salzburg AG (CableLink) //

Langer Tag der Flucht auf der Radiofabrik: „Every heart to love will come. But like a refugee“
26. September steht im Zeichen von Vertreibung, Asyl und Integration

Salzburg, am 25. September 2014
Kommenden Freitag findet auch in der Stadt Salzburg und in Hallein erstmals ein „Langer Tag der Flucht“ statt. Mit einer Vielzahl von Aktivitäten informieren mehr als zehn lokale Organisationen über den Themenkomplex Flucht, Asyl und Integration: Die Radiofabrik sendet ab 12.00 einen Programmschwerpunkt zum Thema Flucht und Asyl. Das detaillierte Programm gibt es auf der Website des Radios.

So erzählen in „Fluchtpunkt Salzburg“ fünf Menschen ihre durch Flucht geprägte Lebensgeschichte. Sie berichten über ihre Erlebnisse, die Gründe und den Ablauf ihrer Flucht. Die Kija Salzburg, die Kinder und Jugendanwaltschaft, erzählt über ihr Engagement für unbegleitete Flüchtlingskinder in Pflegefamilien.
„Every heart to love will come. But like a refugee“ singt Leonhard Cohen. Mischa G. Schöneberg (Ton Steine Scherben) ist ab 22.00 live und exklusiv in der Sendung „Nachtfahrt“ zu Gast und spricht mit Norbert K.Hund über seine Empathie für unstetes Leben und die Texte von Cohen zum Thema.

Die Salzburger Organisationen, die den „Langen Tag der Flucht“ gestalten, wollen diesen nicht nur zur Information nützen. An die Salzburger Landesregierung richten sie die Forderung, dass nicht nur Konventionsflüchtlinge, sondern auch die sogenannten Subsidiär Schutzberechtigten in Notlagen die Mindestsicherung erhalten sollen, wie dies in allen anderen Bundesländern (mit Ausnahme des Burgenlands) der Fall ist. Subsidiär Schutzberechtigte sind jene Flüchtlinge, denen nicht Asyl  nach der Genfer Flüchtlingskonvention gewährt wird, sondern die aus menschenrechtlichen Gründen nicht in Herkunftsländer zurückgeschoben werden können, beispielsweise wegen eines Bürgerkriegs. Warum diese Salzburger Regelung nicht menschenrechtskonform ist, wird im aktuellen Menschenrechtsbericht 2014 ausgeführt.

Ansprechpartnerin:
Eva Schmidhuber
e.schmidhuber(at)radiofabrik(dot)at
+43 (0)662 84 29 61

Bildinformation:
„Mischa G. Schöneberg“ 
Bildrechte: Sony Deutschland

Print
Radiofabrik Live Stream
Tages Tipp
Mitmach Radio
Studio - Cam / Chat
Shop
Links
Network
Help!

Hol dir die neue Radio-App und versäum´ never ever deine Lieblingssendung!


Unser Partner: Kultur Stadt SalzburgUnser Partner: Kultur Land SalzburgUnser Partner: RTR - NKRFUnser Partner: Die Europäische UnionUnsere Preise
Powered by: Conova
Radiofabrik@FlickrRadiofabrik@CBARadiofabrik@FacebookRadiofabrik@Twitter